Borderless Europe – can we dream that big?!

Im März fand AEGEEs „European Planing Meeting“ statt. Dieses Jahr war Armenien Gastland und das EPM somit etwas ganz besonderes, denn zum ersten Mal in 32 Jahren wurde ein europäisches AEGEE-Event im Kaukasus abgehalten, damit geht dieses EPM ganz sicher in die Geschichte AEGEEs ein.

Das European Planning Meeting findet ein Mal im Jahr statt, dabei wird in erster Linie die Action Agenda für das kommende Jahr entworfen, immer im Rahmen unseres strategischen Plans, der für drei Jahre beschlossen wird. Bis 2019 konzentriert AEGEE sich auf Civic Education, Youth Development, European Citizenship und Equal Rights. Darüberhinaus finden Podiumsdiskussionen, Workshops und ein kulturelles Programm statt. Dafür werden hochrangige Gäste aus Politik, Medien, Wirtschaft, Hochschulen, sowie der zivilen Gesellschaft geladen.

AEGEE-Yerevan hat ganze Arbeit geleistet, um dieses Event noch besonderer zu machen, als es sowieso schon war. Um die Kommunikation und Beziehung zwischen EU und den östlichen nicht-EU-Staaten zu fördern, lag der Fokus der thematischen Programmpunkte besonders auf dem Suchen, Erarbeiten und Finden von Ideen, Denkanstößen und Lösungen für die Probleme, die bisher bei der Integration von Staaten und seinen Bürgern in den europäischen Kontext bestanden und weiterhin bestehen. Sicherlich ist jeder Teilnehmer mit  eigenen, ganz besonderen Eindrücken in sein Heimatland zurückgekehrt und fühlt sich motiviert, die europäische Integration weiter voranzutreiben.

Daneben bescherte sowohl das EPM, als auch das Pre-Event in der Woche davor in Tbilisi, Georgien, Unvergessliches mit beeindruckenden Menschen, die zu Freunden und Momenten, die zu Erinnerungen wurden, die ein Leben lang halten werden. Der Kaukasus ist uns, Europa, ein Stück näher gekommen. Wenn nicht geographisch, so doch ganz sicher im Herzen.

 

Julia Labryga